Budget- und Economy Hotels

Mrz 21st, 2011 | By | Category: Hoteltypen, Weiteres

Was ist das ?

Es gibt keine anerkannte Definition der Begriffe „Low-Budget“, „Budget“ oder „Economy Hotels“. Auch eine Einteilung über Schwellenpreise hilft nicht weiter, da die klassischen Anbieter von Übernachtungsdienstleistungen zu günstigen Preisen – Pensionen und Gasthöfe – nicht mit diesen Begriffen bezeichnet werden. Geprägt sind die Begriffe von der Markenhotellerie, die sich mit einem stark standardisiertem Angebot – reine Beherbergungsdienstleistung bei eingeschränktem Service – erfolgreich auf dem 1-2-Sterne Hotelmarkt positioniert hat.

Accor als Pionier

Vorreiter der Budgethotellerie in Deutschland ist die Accor Hotelgruppe, die sich mit den Marken „Etap“, „Formule 1“ und „Ibis“ eine marktbeherrschende Stellung aufgebaut hat. Konkurrenz erwächst von den Gesellschaften „Motel One“, „B&B“ und von Seiten der InterContinental Hotels mit der Marke „Holiday Inn Express“.

Die Kettenhotels sind deshalb so erfolgreich, weil sie dem Gast einen Vertrauensanker bieten. Andersherum gesagt: Wer sich in ein einfaches Hotel oder einen Gasthof einbucht, weiß nicht, was ihn erwartet und ob die Unterkunft grundsätzlich akzeptabel ist. Bei einem standardisierten Kettenbetrieb ist dem Gast klar, was ihn erwartet.

Befanden sich Hotels dieser Kategorie zunächst außerhalb der Zentren in Industriegebieten oder nahe der Autobahnen, so drängen sie nun verstärkt in die Innenstädte. Die Gästestruktur der Betriebe zeigt sich recht vielschichtig.
In den vergangenen Jahren hat dieser Teil der Markenhotellerie auch aufgrund von gesunkenen Reisekostenbudgets enorme Zuwächse erlebt.

Krisenresistenz

Wie sich im Jahr 2009 gezeigt hat, kommen Budgethotels besser durch wirtschaftliche Krisenzeiten, was insbesondere daran liegt, daß Buchungen aus den höherpreisigen Hotels in den Budgetbereich abwandern.

Design und billig – das geht !

Aktuell hält das Design verstärkt Einzug in die Budgethotellerie, wodurch auch die Akzeptanz in solchen Hotels zu übernachten stark ansteigt. Die Angebote in solchen Hotels werden zudem konsequent den Anforderungen der jeweiligen Zielgruppe angepaßt (Bettenqualität wie im 5-Sterne Hotel, kostenloses Wlan, aber 14 m² Zimmer und eingeschränkter Service).

Ein großer Nachteil der standardisierten Konzepte ist eine eingeschränkte Zweitverwendungsfähigkeit. In der Regel ist es schwierig ein Budgethotel ohne hohe Investitionen für einen anderen Betreiber „fit“ zu machen. Allgemein gilt aber ein Investment in ein Budgethotel als sichere Anlage. Dabei wird auf das grundsätzliche unkomplizierte Betriebskonzept (meist nur Übernachtung, Frühstück), ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis, einfache Preisstrukturen, niedrigere Betriebskosten, effiziente Abläufe, geringe personalintensität, geringere Investitionskosten, eine kürze Bauzeit und ein geringeres Baurisiko hingewiesen.

Investition

Eher ungünstig ist für manche Marktteilnehmer, daß die Investition zwischen 5-10 Mio. € für institutionelle Anlager nicht so attraktiv ist.

Kennzahlen

Nachfolgend eine Übersicht zu den wesentliche Kennzahlen und Anforderungen an ein Budget-Hotel:

• Gute Erreichbarkeit bzw. verkehrstechnische Anbindung (Lage entweder direkt an der Autobahn bzw. von der Autobahn aus sichtbar, Bahnhofsnähe, Nähe zu starkem Gewerbe- und Industriegebiet o.ä.)
• Ab 70 Zimmereinheiten
• 2-Sterne Kategorisierung
• Günstiges Preis-Leistungsniveau
• Ohne weitreichende gastronomische Versorgung, nur Frühstücksangebot notwendig – Gastronomie teilweise ausgelagert
• Keine sonstigen Zusatzeinrichtungen
• Zielgruppen: Geschäftsreisende, Durchreisende, Gruppen

Tags: ,

Leave Comment